17.02.2016
Übersetzt von Marie Adler

Viele Menschen in Ghana legen großen Wert darauf sich ordentlich von ihren verstorbenen Verwandten zu verabschieden. Da liegt es nahe eine pompöse Beerdigung zu veranstalten, mit der man ganz nebenbei auch noch die Nachbarn ordentlich beeindrucken und die Freunde etwas neidisch machen kann.

Zu einer guten Beerdigung gehört auch ein richtiger Sarg. Weil aber nichts langweiliger ist als eine normale Holzkiste, suchten die Leute lange nach etwas Peppigem. Irgendwann fingen Schreiner und Tischler damit an neue Designs zu entwerfen. Heute gibt es in Ghana unzählige Möglichkeiten einen Sarg zu gestalten – mal mehr oder weniger kreativ, mal mehr oder weniger geistreich. Besonders beliebt sind Särge, die das Leben der Verstorbenen darstellen, indem sie deren Beruf zeigen oder besondere Talente.

Die ghanaische Sargbaukunst ist mittlerweile über die Landesgrenzen hinweg bekannt. Denn solche Särge muss erst einmal jemand nachbauen.

Bierflasche
Bierflasche

Die Bierflasche

Viele Ghanaer amüsieren sich gerne in sogenannten Bierstuben – kleine Kioske also, in denen Bier, Drinks und Snacks verkauft werden. Ein Großteil des sozialen Lebens in Ghana spielt sich dort ab. Manche Bierstuben-Besitzer stellen sogar einen Fernseher auf, damit die Gäste gemeinsam ihre Lieblingssendung - vor allem Fußball – ansehen können. Wenn sie sterben, werden sie in einem Sarg beerdigt, der wie eine Bierflasche geformt ist.

Sarg in Ghana
Kirche

Die Kirche

Särge in Form von Kirchen werden für Priester und Kirchenbeamte hergestellt. Die Religion spielt in Afrika nach wie vor eine wichtige Rolle, und die „Männer Gottes” genießen ein hohes Ansehen in der Gesellschaft.

Energy Drink
Energy Drink

Der Energydrink

Särge in Form eines Energydrinks deuten darauf hin, dass der Verstorbene zu Lebzeiten ein namhafter Sportler war. Es handelt sich um einen der neuesten Trends in der ghanaischen Sargbau-Kunst, der unter Sportlern und Verkäufern von Energydrinks gleichermaßen beliebt zu sein scheint.

Sarg in Form eines Feuerwehrautos
Feuerwehrauto

Das Feuerwehrauto

Ein solcher Sarg zeigt ganz deutlich, dass der Tote ein Feuerwehrmann war.

Fußballschuh
Fußballschuh

Der Fußballschuh

Fußball ist mit Abstand die beliebteste Sportart Ghanas. Für viele Ghanaer aus ländlichen Gegenden ist er mit dem Traum verbunden, eines Tages den Weg aus der Armut zu finden. Nicht ohne Grund: Manch einer, der es nie zu träumen gewagt hätte, ist durch Fußball unfassbar reich geworden. Mit einem Sarg, der die Form eines Fußballschuhs trägt, möchten sie jenem Sport huldigen, der sie das Leben in vollen Zügen genießen ließ.

Haartrockner
Haartrockner

Der Föhn

Ghanaische Frauen legen sehr viel Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild. Für manch eine ist es völlig normal, Stunden oder sogar ganze Tage damit zu verbringen, sich die Haare zu frisieren. Dabei entstehen auf den Köpfen der Damen Kunstwerke, die selbst den pfiffigsten Architekten beeindrucken könnten. Die Fülle an eleganten Damenfrisuren ist eines der schönsten Charakteristika des Landes. Viele Besitzer von Schönheitssalons entscheiden sich daher in einem Sarg beerdigt zu werden, der aussieht wie eines ihrer Arbeitsgeräte.

LKW
LKW

Der Lastwagen

Viele ländliche Gegenden Ghanas sind nur mit Lastwagen erreichbar. LKW-Fahrer sind sehr gut angesehen, denn von ihrer Arbeit hängt schließlich die Versorgung mit Lebensmitteln ab. Da es in Ghana kein gesetzliches Rentenalter gibt, fahren viele LKW-Fahrer ihre Fahrzeuge bis ins hohe Alter. Da ist es doch selbstverständlich, dass sie sich irgendwann sehr mit ihrem Wagen verbunden fühlen. Was läge also näher, als ihnen in einem Laster-Sarg die letzte Ehre zu erweisen?

Flugzeug
Flugzeug

Das Flugzeug

Es ist nicht ganz klar, ob Särge in Form eines Flugzeugs eher für Piloten oder für Vielflieger bestimmt sind – oder für all diejenigen, die immer mal mit einem Flugzeug fliegen wollten, es aber nie dazu gebracht haben.

Schwangere Frau
Schwangere Frau

Die schwangere Frau

Hebammen gelten in Ghana als wichtige Stützen der Gesellschaft. Bevor sich die westliche Medizin in Afrika etablierte, halfen Hebammen nicht nur bei Geburten, sondern übernahmen oft auch die Rolle einer Gynäkologin. Sie waren kompetente Kräuterkundlerinnen und kümmerten sich um die medizinischen Bedürfnisse von Mutter und Kind. Die Profession wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Eine Hebamme zu sein ist also mit Stolz verbunden – auch über den Tod hinaus.

Nähmaschine
Nähmaschine

Die Nähmaschine

Ghanaer lieben es sich in ein fetziges Outfit zu schmeißen. Wenn es um Kleider geht, möchte jeder aus der Masse herausstechen. Die Hülle und Fülle an Mode auf den Straßen ist selbst in den ärmeren Gegenden atemberaubend. Professionelle Schneider nähen auch aus einfachen Stoffen raffinierte Designs. Särge in Form einer Nähmaschine lassen erahnen, dass der Verstorbene ein anerkannter Schneider war.

Tiger
Tiger

Der Tiger

Tiger gelten als die Könige der Katzen. Nur die königliche Familie oder sehr bedeutende Familien dürfen Tiger in ihrem Familienwappen verwenden. Ein Tiger-Sarg zeigt deutlich, dass der Verstorbene ein Angehöriger einer königlichen Familie oder immerhin ein sehr wichtiges Mitglied der Gesellschaft war.

Kipplaster
Kipplaster

Der Kipplaster

Kipplaster dürfen nur von Fahrern mit mehreren Jahren Erfahrung gelenkt werden. In vielen Fällen gehören diese Fahrer Gewerkschaften an, die sich stark für die Rechte ihrer Mitglieder einsetzen. Wenn ein Mitglied stirbt, übernimmt die Gewerkschaft die Organisation der Beerdigung. Der Leichenwagen wird in diesem Fall von zahlreichen Lastwagen flankiert, die mit roten Stoffstreifen und Fotos des Verstorbenen dekoriert sind. Auf dem Weg zum Friedhof wird dabei traditionell so viel Lärm wie möglich gemacht.