Lieblingskind mit Demokratiedefizit

von Adrian Breda und Daniel Reimann Es ist April 1995, als sich Vertreter der Regierungen von Deutschland und Ruanda zu Verhandlungen an einen Tisch setzen. Ein Jahr zuvor noch war Deutschland eines von vielen UN-Ländern, das tatenlos zusah, wie der Völkermord der ruandischen Hutu-Mehrheit an den Tutsi seinen Lauf nahm. Infolge der rund dreimonatigen Gewaltorgie Read more about Lieblingskind mit Demokratiedefizit[…]

Ein Mannheim-Plan für Afrika

Vor 70 Jahren profitierte Deutschland von den Ideen des amerikanischen Außenministers George C. Marshall. Der Marshallplan markierte einen historischen Wendepunkt im Nachkriegseuropa. Wieso den Mythos also nicht einfach weiterverkaufen – zum Beispiel nach Afrika? Eine Sprachkritik. Von Florian Franze und Bastian Schröder   Eineinhalb Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs zeigt sich die wirtschaftliche Not Read more about Ein Mannheim-Plan für Afrika[…]

Wirtschaftskooperation statt Entwicklungsgelder – Kann der Marshallplan halten, was er verspricht?

Von Hanna Gerwig und Marie Ludwig Brennende Autos und eingeschlagene Autofenster. Bei den Protesten in Hamburg ging unter, worum es bei dem G20-Gipfel eigentlich inhaltlich gehen sollte: einen Marshallplan für Afrika. Dafür wirbt die derzeitige Bundesregierung, denn dieser Plan soll Arbeitsplätze schaffen und langfristig dafür sorgen, dass weniger Menschen ihre Heimatländer verlassen, um nach Europa Read more about Wirtschaftskooperation statt Entwicklungsgelder – Kann der Marshallplan halten, was er verspricht?[…]

Entwicklungshilfe: Eine Frage der Nachhaltigkeit

Die gemeinnützige Stiftung „Manager ohne Grenzen“ (MOG) unterstützt seit 12 Jahren Unternehmen in Entwicklungsländern – ohne Geld, dafür mit wirtschaftlichem Knowhow. Ursprünglich von der Diplom-Betriebswirtin Helene Prölß ins Leben gerufen, hat sich die Stiftung stetig weiterentwickelt und neue ehrenamtliche Mitarbeiter dazugewonnen. So wie Helena Jenaro, die in der Zentrale in Stuttgart arbeitet. In einem Interview Read more about Entwicklungshilfe: Eine Frage der Nachhaltigkeit[…]

„Wir sind auf dem richtigen Weg zu etwas Großem“

Das Web-Portal NjangiList hilft afrikanischen Start-Ups bei der Umsetzung ihrer Geschäftsidee und will so seinen Teil dazu beitragen, Fluchtursachen von jungen Afrikanern zu bekämpfen. Das scheint ganz im Sinne des sogenannten Marshallplan mit Afrika, den Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, im Januar im Vorfeld der G20-Verhandlungen vorgelegt hat. Von Marike Deitschun und Read more about „Wir sind auf dem richtigen Weg zu etwas Großem“[…]

Ghanas strahlende Zukunft

Afrika soll zum Selbstversorger werden. Das ist die Vision des „Marshallplan mit Afrika“. Es geht um stabile Verhältnisse, um funktionierende Staaten. Die Grundbedingung dafür ist eine Wirtschaft, die den Menschen in den afrikanischen Ländern eine Grundlage bietet, auf der sie gut leben können. Dafür ist die Wirtschaft vor allem von einem abhängig: einem verlässlichen Zugang Read more about Ghanas strahlende Zukunft[…]

Ausstellung in Leipzig: Der Kuchen ist Afrika

In welcher Beziehung stehen China und Afrika? Der Künstler Ayo Akwinwande sucht mit dem Kunstprojekt ‚Chinafrika‘ nach Antworten. Für ihn haben China und Europa eines gemein: Ihnen geht es nicht um eine nachhaltige Entwicklung für Afrika. Von Jana Lapper   Vor einigen Tagen ist der nigerianische Künstler Ayo Akinwande von Lagos in Nigeria nach Addis Read more about Ausstellung in Leipzig: Der Kuchen ist Afrika[…]

„Sie brauchen wieder Träume“

Die Afrikanische Union möchte in ihrer Agenda 2063 die Jugendarbeitslosigkeit beseitigen. Kann der Marshallplan der Bundesregierung dabei helfen? Von Tobias Kisling Brendan Mungwena hat es gut getroffen. Der 22-jährige stammt aus Simbabwe, einem Binnenstaat im Süden Afrikas, der im Human Development Index der Vereinten Nationen auf Platz 172 von 187 Ländern gelistet wird und somit Read more about „Sie brauchen wieder Träume“[…]

„Der Beginn für eine Transformation“

Moses Acquah ist ein ghanaischer Jungunternehmer, der mit mehreren Projekten in Afrika und Europa aktiv ist. Im Interview spricht er über seine Arbeit, gelungene Entwicklungskooperation und die Sinnhaftigkeit eines Marshallplans für Afrika. Interview und Übersetzung: David Knapp, Marcel Jud   Moses, kannst du kurz erklären, was Afrolynk ist und worum es dabei geht? Wir bieten Read more about „Der Beginn für eine Transformation“[…]